Kostenloser Versand ab 40€ + 30T Rückgaberecht
Kostenloser Versand ab 40€ + 30T Rückgaberecht
Warenkorb 0

Meine Katze kratzt an der Couch und Tapete! So kann man das unerwünschte Kratzen an Möbeln abgewöhnen.

abgewöhnen couch katzen krallen kratzbaum kratzbrett kratzen kratzlounge möbel sofa tapete tisch

Warum kratzen Katzen?

Katze kratzt an Sofa, Couch und Möbel

Katzen sind sehr eitle Tiere, und das Kratzen dient unter anderem der Krallenpflege. Nagelknipser sind für Katzen ungeeignet, weshalb das Kratzen ein ganz natürliches Verhalten ist um die stetig nachwachsenden Krallen zu schärfen und auf optimaler Länge zu halten. Ebenso erfüllt das Kratzen einen kommunikativen Zweck und weist andere Katzen darauf hin, dass hier bereits ein Revier markiert wurde. Möglich wird dies durch an den Pfoten befindliche Drüsen, die beim Kratzen Duftstoffe absondern. Somit ist das Kratzen ein existenzieller Bestandteil des Sozialverhaltens von Katzen und in ihrem Instinkt verankert, wodurch es auch unmöglich ist, es ihnen zu verbieten oder abzugewöhnen. Versuche einfach geduldig, die Katze auf einen Kratzbaum aufmerksam zu machen um Möbel und Tapeten zu verschonen. 

Vom Kratzluder zur Schmusekatze

Wenn Du stolzer Katzenbesitzer bist, hast Du vielleicht schon die Erfahrung gemacht, dass es zu sehr unerfreulichen Schäden kommen kann, sollte der geliebte Stubentiger zu Hause an Tapeten, an der Couch oder den Zimmerwänden kratzen und schürfen. Um dem Abhilfe zu schaffen, ist es zunächst einmal äußerst wichtig, in Erfahrung zu bringen, was genau dahinter steckt, sprich, ein bisschen Ursachenforschung zu betreiben. Sensibilität ist bei Katzen stark ausgeprägt, weshalb eine Zurechtweisung einschüchternd und verstörend auf sie wirkt. Daher bedarf es großer Geduld, sie daran zu gewöhnen, nur noch an dafür vorgesehenen Stellen, wie beispielsweise Kratzbäumen, ihrer Kratzleidenschaft nachzukommen.

Warum kratzt meine Katze an Möbeln?

Weitere Ursachen für das Kratzen an unerwünschten Stellen

Wie bereits erwähnt, ist es notwendig, zu bestimmen, warum Katzen ausgerechnet Tapeten, Wände oder das Sofa zu Kratzstellen auserkoren haben. Zum Beispiel gibt es in vielen Haushalten, in denen Katzen leben, nicht genügend Kratzmöglichkeiten, die auch speziell für diesen Zweck vorgesehen sind, wie Kratzbretter und -bäume. So kommt es, dass sie Stellen aufsuchen, die dabei leicht Schäden nach sich ziehen. Die für das Kratzen perfekte Beschaffenheit der Oberfläche von beispielsweise Rauhfasertapeten und aus Holz gefertigten Möbeln macht diese Stellen für Katzen so überaus beliebt. Ein Gebot daher ist es, in jedem für die Katze zugänglichen Raum ein bis zwei Kratzmöglichkeiten einzurichten, in Form von Kratzbäumen, die in einer Vielzahl von unterschiedlichen Varianten erhältlich sind, Kratzwellen oder auch Kratzbretter, die einfach an die Wand montiert werden können und somit äußerst platzsparend sind. Da Katzen ihre Besitzer gerne nachahmen, lohnt es sich für Dich, am Anfang selbst über die neugeschaffenen Stellen zu fahren und sie somit der geliebten Katze schmackhaft zu machen. Als Lockstoff bietet sich hier auch Katzenminze an. Damit eingerieben, werden Kratzbaum, -welle und -brett gleich viel interessanter.

 Katzeena Kratzbaum und Kratzlounge für Katzen

instagram @caropeony

Gelangweilte Katzen kratzen

Langeweile sollte unbedingt vermieden werden, denn sie führt bei Katzen zu einem starken Gefühl von Unzufriedenheit, was selbst bei den aggressionslosesten Stubentigern eine heftige Vernichtungswut zur Folge haben kann. Dann kratzen sie einfach nur um sich abzureagieren, oft allerdings umso heftiger. Insbesondere Katzen, die es gewohnt sind, sich zu Hause aufzuhalten, legen bei Reizlosigkeit ein solches Verhalten an den Tag. Schenke ihr daher soviel Aufmerksamkeit wie möglich, beschäftige Dich mit ihr und sorge somit dafür, dass sie ihre überschüssige Energie beim Spielen abbauen kann! Am Tag darf gerne zehn Minuten oder länger mit der Katze gerauft werden. Auch zwei bis drei Streicheleinheiten gehören dazu. Bei jüngeren Katzen mit ausgeprägtem Spieltrieb darf es natürlich auch etwas mehr sein. Begrüße Deine Katze kurz, wenn sie Deinen Weg kreuzt und streichle Ihr des Öfteren freundschaftlich über den Kopf! Solch kleinen Gesten können außerordentlich effektiv sein. Wenn es Dir nicht möglich ist, die Zeit dafür aufzubringen, lohnt es sich, eine zweite Katze als Spielkameraden aufzunehmen, damit sich dann beide gemeinsam austoben können. Die Erfahrung lehrt viele Katzenhalter, dass ein Pärchen deutlich weniger Schäden durch Kratzen verursacht als eine Katze, die ab und an mit sich alleine klarkommen muss.

 

Kratzen zur Reviermarkierung

katze kratzt an holz zur Reviermarkierung

Vor allem Kater, die nicht kastriert sind, sind sehr erpicht darauf, ihr Revier abzugrenzen, weshalb es zu häufigem Kratzen kommt, leider auch an unerwünschten Stellen. In solchen Fällen hilft wohl nur noch eine Kastration, die lieber früher als später erfolgen sollte, da Katzen trotzdem einige Zeit brauchen um ihre Gewohnheiten zu verändern.

Wie Du die Eigenheiten Deiner Katze ändern kannst

Wenn Du die bereits erwähnten Ursachen für unerwünschtes Kratzen beseitigt hast, ist das leider immer noch keine Garantie dafür, dass Möbel, Sofa und Tapeten von nun an nicht mehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Deine Katze hat ihr Verhaltensmuster sich so sehr zu Eigen gemacht, dass es nur noch mit stetigem aktiven Training verändert werden kann.

Bestärke Deine Katze!

Katzeena Kratzlounge für starke Katzen

Eine gewisse Konsequenz solltest Du dabei an den Tag legen. Sollte Deine Katze beispielsweise an einem Möbelstück kratzen, äußere sofort ein lautes und bestimmtes „Nein!“. Wenn es erfolgreich war, schenke ihr ein großzügiges Lob. Wenn sie das Kratzen jedoch nur kurz unterbricht und im nächsten Augenblick wieder fortsetzt, ist eine andere Taktik gefragt. Mache Deine Katze auf eine für sie vorgesehene Kratzmöglichkeit aufmerksam und trage sie dorthin. Im Erfolgsfall kratzt sie dort nun weiter und hat von Dir ein großes Lob verdient, genauso, wie wenn sie von selbst Kratzbaum oder Kratzwelle nutzt. Natürlich ist es hierbei wichtig, konsequent, aber auch geduldig vorzugehen.

Keine Bestrafungen!

Streicheleinheiten und Lob sind deutlich effektiver, wenn es darum geht, einer Katze neue Gewohnheiten nahe zu bringen als jedwede Form von Bestrafung. Maßregelungen, zum Beispiel mit einer Wasserpistole, stressen und verunsichern Katzen, worunter auch die Beziehung zum Menschen leiden kann.

Katze hat Möbel zerkratzt

Der Katze liebstes Kratzmöbel: Die Couch

Viele Katzen lieben es, ihre Krallen am Sofa entlangzuwetzen, was natürlich dann ein besonders großes Ärgernis für Dich darstellt, wenn es neu ist und es nicht lange dauert, bis sich die Katze darin verewigt hat. Jedoch gibt es den ein oder anderen Tipp für einen besseren Sofaschutz. Insbesondere wenn Du nicht zu Hause bist, lohnt es sich, das Sofa mit etwas Knisterndem abzudecken. Rettungsdecken und Alufolie sind hierfür recht gut geeignet. Das für die Katze störende Knistergeräusch würde sie umgehend zum Rückzug bewegen. Sinnvoll wäre es natürlich auch, sich bereits vor der Anschaffung eines neuen Sofas Gedanken darüber zu machen, wie Kratzschäden daran am besten verhindert werden können. Der Sofaüberzug sollte im Idealfall glatt und sehr weich sein. Dadurch wird der Katze beim Kratzen kein Halt geboten, und sie verliert schnell das Interesse. Kunstleder würde sich hier beispielsweise sehr gut anbieten.

Katzen Kratzen an Kratzbrett und Kratzlounge von Katzeena

instagram @ostseekatzen

Unsere Kratzlounge, ein Kratzbaum der etwas anderen Art ist eine gute Alternative!


Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen