Wie alles begann…

mädchen fährt Laufrad

 

 … es war ein Sonntagmorgen. Zusammen mit meiner Frau und unserer damals 2-jährigen Tochter waren wir eine Runde Laufrad fahren. Meine Frau und ich unterhielten uns über die kommenden Wochen, weil ich wieder einige Dienstreisen vor mir hatte. Da entdeckte unsere Tochter ein kleines, junges und leicht abgemagertes Kätzchen. Sie sagte nur, „na, na, na“ und zeigte mit dem Finger auf sie. Meine Frau meinte gleich, dass wir das kleine Kätzchen mit nach Hause nehmen. Wir können es nicht so allein zurücklassen. Ich gebe zu, ich war erst unschlüssig, weil streunende Katzen ja auch Krankheiten haben können, lies mich dann aber von meinen beiden Liebsten überzeugen. Sie können sich vorstellen was folgte…


streunendes kleines Kätzchen sitzt im Grass 

… gemeinsam haben wir uns einen Namen überlegt. Von nun an lebte Kitty als vollwertiges Familienmitglied bei uns. Ich wurde von meiner Frau beauftragt, ein Katzenhäuschen für die Terrasse zu bauen. Ja, Sie hören richtig, ein Katzenhäuschen. Bisher kannte ich dies nur für Hunde. Dazu bekam Kitty natürlich eine Untersuchung beim Tierarzt und alle notwendigen Impfungen. Die Wochen zogen ins Land und es begann die kalte Jahreszeit. Kitty lebte sowohl draußen als auch bei uns im Haus. Hier hatte sie ihre eigene Schlafecke. Meine Tochter und meine Frau meinten nun, dass Kitty es in ihrem Katzenhäuschen nicht warm genug hat. So baute ich, zum Glück hatte ich mich nach der Schule entschieden Ingenieur zu werden, eine eigene Heizung für Kittys Häuschen. Und wen habe ich damit glücklich gemacht? Natürlich meine Tochter und meine Frau. Kitty bevorzugte es nämlich im Winter im Haus zu schlafen. Es ging weiter…

 
… mit neuen Ideen. Durch diese Erfahrungen machte ich mir verstärkt Gedanken über Produkte für Katzen. Doch nicht nur ich, auch unser Familienfreund und Tierliebhaber Iurie kniete sich voller Leidenschaft in diese Thematik. Die Produkte sollten eine hohe Qualität haben und selbstverständlich sollte auch der Preis passen. Ein Name dazu musste ebenfalls gefunden werden. Ich überlegte hin und her, Katze hier, Katze da, vielleicht auch nur Kitty, also unsere Katze? Und dann fielen mir wieder die ersten Worte meiner Tochter zu Kitty ein. „Na, na, na.“ Und heraus kam „Katzeena“. Ich stellte dies Zuhause vor und meine Tochter und Frau haben sofort ihre „Zustimmung“ erteilt. Und so startete im wahrsten Sinne des Wortes unser Familienunternehmen.